Technikfreak

xf86-video-ati 7.6.1, xorg-server 1.8.0, xf86-input-libinput 0.15.0

Xorg updates bringt das Wochenende f├╝r archlinux ­čśÇ

Das der opensource Treiber inzwischen sehr gut performt, ist inzwischen wohl kein Geheimnis mehr. F├╝r viele Linux User ist er sicher die erste Wahl, da catalyst zu bauen, meistens auch sehr viel schmerzen bedeutet…

Seit heute is xf86-video-ati 7.6.1 Archlinux [core] verf├╝gbar. Mit dem Neuen Grafiktreiber, kann jetzt endlich auch auf X.Org Server 1.18 upgedatet werden und der neue Xorg-server bietet jetzt die M├Âglichkeit auf xf86-input-libinput umzusteigen.

xf86-input-libinput

Der neue Input Treiber f├╝r Linux, der gr├Â├čter vorteil ist, das wir jetzt einen Treiber haben, der mit Xorg, Wayland und Mir funktioniert. Win Win f├╝r alle ­čÖé

xf86-video-ati 7.6.1

F├╝r mich die zur zeit interessantest Neuerung an dem Treiber ist die Unterst├╝tzung f├╝r DRI3. Einen ausf├╝hrlichen Artikel ├╝ber die Performance von DRI2 vs DRI3 bei phoronix.com

Auch f├╝r Wine Nutzer ist┬áDRI3 sehr interessant, da es ├Ąhnlicher zur D3D9 ist als DRI2, was gerade bei wine mit dem Gallium Nine patches noch mal einen guten schub sorgt und daf├╝r sorgt, dass D3D9 Spiele mit wine schneller laufen als unter Windows ­čśÇ

Firefox dropt NPAPI support -> Gnome Extension site says that it cannot detect a running copy of Gnome on the system

Nachdem Chrome, in der Version 32, schon den Support f├╝r NPAPI entfernt hat, zieht Firefox in der Neusten Version nach. Was f├╝r alle Nutzer der Gnomeshell bedeutet, dass man seine Erweiterungen jetzt weder im Chromium noch im Firefox verwalten kann.
Ich bin gespannt, ob man beim Gnome jetzt endlich mal was unternimmt und das ganze System mit den Erweiterungen ├╝berarbeitet. Meiner Meiner nach war es von Anfang „kaputt“,
Das gr├Â├čte Problem ist allerdings, dass es keiner f├╝r n├Âtig h├Ąlt neue Erweiterungen doer Updates freizuschalten, so vergehen nach jedem Gnome update Wochen, bis man wieder alle seine Plugin, wie gewohnt, nutzen kann.
Ich vermute, die meisten Arch-Nutzer greifen schon lange auf Gnome Plugins aus dem AUR zur├╝ck, bzw clonen direkt das GIT des jeweiligen plugins.

Vielleicht w├Ąre eine GIT-integration ja schon ein guter Ansatz. Ich bin jedenfalls gespannt, ob sich etwas tun wird oder ob nur so etwas kommt wie „…nutzt halt Epiphany, damit geht es weiterhin…“

Samba 4.3.x: smbd.service: Control process exited, code=exited status=1

Wer einen Linux Fileserver mit Samba laufen hat, rennt vielleicht in das gleiche Problem wie ich. Ich habe den Server ein paar Wochen nicht upgedatet und wegen eines Linux Kernel Upgrades den Recher neu gestartet. So weit so gut. Kurz darauf stellte ich fest, dass Samba nicht funktionierte. Was nun…

zuerst versuchen wir einfach mal den Service neu zu starten.

server@archserv ~ % sudo systemctl restart smbd :(
Job for smbd.service failed because the control process exited with error code. See "systemctl status smbd.service"and "journalctl -xe" for details.

Hm ok, es gibt wohl ein Problem beim starten, wer Samba kennt, wird heir schon erwarten, das es eine ├änderung in der Config gibt, welche jetzt den start verhindert. nun schauen wir also was uns der Status verr├Ąt.

server@archserv ~ % sudo systemctl status smbd :(
smbd.service - Samba SMB/CIFS server
Loaded: loaded (/usr/lib/systemd/system/smbd.service; enabled; vendor preset: disabled)
Active: failed (Result: exit-code) since Fri 2015-10-16 20:44:03 CEST; 6min ago
Process: 7201 ExecStart=/usr/bin/smbd -D (code=exited, status=1/FAILURE)
Main PID: 809 (code=killed, signal=TERM)

Oct 16 20:44:01 archserv systemd[1]: Starting Samba SMB/CIFS server...
Oct 16 20:44:03 archserv systemd[1]: smbd.service: Control process exited, code=exited status=1
Oct 16 20:44:03 archserv systemd[1]: Failed to start Samba SMB/CIFS server.
Oct 16 20:44:03 archserv systemd[1]: smbd.service: Unit entered failed state.
Oct 16 20:44:03 archserv systemd[1]: smbd.service: Failed with result 'exit-code'.

Hmmmm, das verr├Ąt uns leider nicht wirklich, was das Problem ist. Also probieren wir den 2. Vorschlag.

server@archserv ~ % sudo journalctl -xe
-- Unit smbd.service has begun starting up.
Oct 16 20:44:03 archserv systemd[1]: smbd.service: Control process exited, code=exited status=1
Oct 16 20:44:03 archserv systemd[1]: Failed to start Samba SMB/CIFS server.
-- Subject: Unit smbd.service has failed
-- Defined-By: systemd
-- Support: http://lists.freedesktop.org/mailman/listinfo/systemd-devel
--
-- Unit smbd.service has failed.
--
-- The result is failed.
Oct 16 20:44:03 archserv sudo[7196]: pam_unix(sudo:session): session closed for user root
Oct 16 20:44:03 archserv systemd[1]: smbd.service: Unit entered failed state.
Oct 16 20:44:03 archserv systemd[1]: smbd.service: Failed with result 'exit-code'.
Oct 16 20:50:36 archserv sudo[7210]: server : TTY=pts/0 ; PWD=/home/server ; USER=root ; COMMAND=/usr/bin/systemctl status smbd
Oct 16 20:50:36 archserv sudo[7210]: pam_unix(sudo:session): session opened for user root by server(uid=0)
Oct 16 20:50:39 archserv sudo[7210]: pam_unix(sudo:session): session closed for user root
Oct 16 20:53:15 archserv sudo[7218]: server : TTY=pts/0 ; PWD=/home/server ; USER=root ; COMMAND=/usr/bin/journalctl -xe
Oct 16 20:53:15 archserv sudo[7218]: pam_unix(sudo:session): session opened for user root by server(uid=0)

…Wir sehen, dass wir nichts sehen… Normalerweise, sollte das der weg sein, welcher uns zu einer aussagekr├Ąftigen Fehlermeldung bringt. Und jetzt ist wohl der Punkt, an dem man einen Forenpost erstellen sollte, mit den jeweiligen Fehlerreports.
Ok nun wei├č ich aber, dass Samba neben smbd noch den diens nmbd mitbringt, also schauen wir mal, was dieser Dienst macht.

server@archserv ~ % sudo systemctl status nmbd :(
nmbd.service - Samba NetBIOS name server
Loaded: loaded (/usr/lib/systemd/system/nmbd.service; enabled; vendor preset: disabled)
Active: failed (Result: exit-code) since Fri 2015-10-16 20:56:06 CEST; 1s ago
Process: 7234 ExecStart=/usr/bin/nmbd -D (code=exited, status=1/FAILURE)
Main PID: 820 (code=exited, status=0/SUCCESS)

Oct 16 20:56:06 archserv systemd[1]: Starting Samba NetBIOS name server...
Oct 16 20:56:06 archserv nmbd[7234]: [2015/10/16 20:56:06.874015, 0] ../lib/util/util.c:285(directory_create_or_exist_strict)
Oct 16 20:56:06 archserv nmbd[7234]: invalid permissions on directory '/var/cache/samba/msg': has 0700 should be 0755
Oct 16 20:56:06 archserv systemd[1]: nmbd.service: Control process exited, code=exited status=1
Oct 16 20:56:06 archserv systemd[1]: Failed to start Samba NetBIOS name server.
Oct 16 20:56:06 archserv systemd[1]: nmbd.service: Unit entered failed state.
Oct 16 20:56:06 archserv systemd[1]: nmbd.service: Failed with result 'exit-code'.

Oh was sehen wir da

archserv nmbd[7234]: invalid permissions on directory '/var/cache/samba/msg': has 0700 should be 0755"

Das ist doch eine Fehlermeldung mit der wir arbeiten k├Ânnen. Also versuchen wir das Problem zu beheben, indem wir die Rechte des betroffenen Ordner ├Ąndern und starten den Service neu.

server@archserv ~ % sudo chmod 755 /var/cache/samba/msg
server@archserv ~ % sudo systemctl restart smbd
server@archserv ~ % systemctl status smbd
smbd.service - Samba SMB/CIFS server
Loaded: loaded (/usr/lib/systemd/system/smbd.service; enabled; vendor preset: disabled)
Active: active (running) since Fri 2015-10-16 21:04:57 CEST; 12s ago
Process: 7260 ExecStart=/usr/bin/smbd -D (code=exited, status=0/SUCCESS)
Main PID: 7261 (smbd)

HA! Siehe da, ein einfaches Rechteproblem hat den Servicestart verhindert und nun l├Ąuft wieder alles Problemlos.
Ich hoffe, ich konnte euch anhand des Beispieles zeigen, wie man mit systemd versuchen kann, den Fehler zu finden.

Arch install scripts oder grafische Installer

ÔÇŽ da die Diskussion gerade bei Arch Linux doch immer wieder aufkommt, m├Âchte ich mal meine Meinung dazu kundtun.

Installation ÔÇô the arch way ÔÇô arch install scripts

Die doch sehr ausf├╝hrliche Anleitung und der Gedanke, alles in der Shell eingeben zu m├╝ssen, schreckt sicher den einen oder anderen User ab. Die Installation ist schon ein wenig der Initiationsritus von Arch LinuxÔÇŽ :D. Ich kann es wirklich nur jeden empfehlen, diesen Weg zu gehen. Da man dabei einige grundlegende Dinge ├╝ber Arch Linux lernt, welche sp├Ątestens dann n├╝tzlich werden, wenn das System, aus welche Grund auch immer, mal nicht mehr bootet.

Grafische Installer

Archboot – https://wiki.archlinux.org/index.php/Archboot

Archboot ist das monatlich erscheinende Installation & Rettungsimage von Arch Linux, es bietet weiterhin das altbekannte ÔÇ×Arch Installation FrameworkÔÇť

Archlinux Ultimate Install – https://github.com/helmuthdu/aui

Ein Installations- und Konfigurationsscript f├╝r Arch Linux

Arch based Distros – https://wiki.archlinux.org/index.php/Arch_based_distributions_(active)

Ich habe schon oft gelesen, dass diverse Arch based Distos dazu benutzt werden um einfach ein Arch Linux zu installieren. Wenn ihr Support im IRC oder im Forum bekommen m├Âchtet, dann kann ich euch nur davon abraten. Andere Distos sind halt kein Arch Linux und ihr werdet keine Hilfe von der Arch Community bekommen!

Am ende muss nat├╝rlich jeder selbst wissen was und wie er es macht. Jeder User mit etwas Linuxerfahrung wird das arch base system in 10 Minuten installiert haben, von daher gibt es keinen wirklichen Grund, auf Irgendeinen Installer zur├╝ckzugreifen

Seiten:123