Technikfreak

Über 1500 native Linuxspiele auf Steam verfügbar

steam-tux

Der Linux Desktop wird inzwischen auch für Spieler immer interessanter. Valve hat letzte Woche einen weiteren Meilenstein erreicht, inzwischen sind über 1500 native Linuxspiele auf Steam verfügbar. Im November letzten Jahres waren es noch knapp 800 Spiele.

Zur Zeit erscheinen rund 100 neue Linuxspiele pro Monat. Hauptsächlich handelt es sich bei den Titeln um Indiegames, doch es erscheinen auch immer mehr AAA-Titel wie DiRT Showdown, Company of Heroes 2, Metro 2033 / Last Light Redux und viele andere. Besonders wegen des bevorstehenden Verkaufsstart der Steam Machines im Oktober, kann man noch mit einem deutlichen Zuwachs an Toptiteln rechnen.

Wieso überhaupt Archlinux…?

Da könnte man jetzt sicher einige Details aufzählen, welcher Archlinux von anderen Distributionen unterscheidet, darauf möchte ich hier aber verzichten.

Stattdessen gibt es nur ein paar links aus der Wiki:

Mit dem Posten der Links, sind wir eigentlich auch schon bei dem, was Archlinux für mich ausmacht…

…Die Community

Ich glaube, bei kaum einer anderen Distribution, spielt die Community eine so große Rolle, wie bei Archlinux…

Wiki

Die Archlinux Wiki , ist mit Sicherheit eine der Besten Linuxdokumentationen im Internet ist und sollte bei Fragen und Problemen immer der erste Anlaufpunkt sein.

Forum und IRC

Sollte es irgendetwas geben, was noch nicht in der Wiki behandelt wurde, gibt es natürlich noch das Archlinux Forum und die Kanäle #archlinux und #archlinux.de im Freenode.

Ok… Als Newbe braucht man Anfangs vielleicht ein dickes Fell… Wenn man mit „Newbe-Fragen“ im Forum oder im IRC aufschlägt, wird man oft nur ein RTFM lesen.

Ich bin mir sicher, dass dieses Verhalten den einen oder anderen User abschrecken wird. Dieses Verhalten liegt aber meistens daran, dass die Probleme schon 1000 mal behandelt worden und auch gut in der Wiki dokumentiert sind.

Ok… da gibt es sicher einige User, welche sich sehr Elitär fühlen, weil diese Archlinux benutzen können, dass sind aber eher die Ausnahmen.

Nun spricht es nicht wirklich für die Comunity, wenn man quasi erst lernen muss. mit Ihr umzugehen. Doch hat man diese Einstiegshürde überwunden, trifft man wohl auf einige der leidenschaftlichsten Linux User überhaupt. Die Professionalität der gebotenen Hilfe, beeindruckt mich auch nach Jahren immer wieder. Natürlich gibt es solche User auch bei anderen Distributionen, aber bei Archlinux fällt es mir öfters auf als Beispielsweise bei Debian oder Fedora.

Arch User Repository

Das AUR ist ein von der Community gepflegtes Repository, welches Scripte beinhaltet um Pakete direkt von der Source zu bauen und mit dem Paketmanager zu installieren. Hier gibt es quasi alles, was je für Linux veröffentlicht wurde. Selbst Scripte für proprietäre Software wie zum Beispiel Spiele aus dem Humble Bundle. Hier braucht nur die Source und könnt es sehr einfach installieren.

Seiten:123