Technikfreak

OQO Model 2+

Auf der CES 2009 stellte OQO ihren neuen UMPC vor, dass Model 2+ ist der erste UMPC der wahlweise auch mit einen OLED-Display zu bekommen sein wird. Der OQO Model 2+ unterstützt den 3G Standard und kann sich somit weltweit mit Mobilefunktnetzen verbinden. Das Gerät hat eine Touchscreen und eine deutlich schnellere CPU als der Vorgänger.

2plus-inhand_white

Bei dem Vorgänger Model 2 kam noch der langsamere VIA-C7M-Prozessor zum Einsatz. Das Model 2+ kommt mit einer Intel Atom-CPU. Zur Wahl steht der Z520 mit 1,33 GHz oder der Z540 mit 1,86 GHz. Als Chipsatz dient Intels SCH US15W mit DirectX-9-Onboardgrafik (GMA500) und H.264-Videobeschleunigung. Außerdem ist das Gerät mit Wahlweise einem oder Zwei Gigabyte DDR2-RAM ausgestattet. Als Datenspeicher kommt eine 60GB oder 120GB HDD zum Einsatz, alternativ gibt es auch eine sparsamere 60GB SSD. Laut OQO ist das Model 2+ durch die neue Hardware etwa doppelt so schnell wie der Vorgänger.

Das 5 Zoll große WVGA Display kommt mit einer Auflösung von 800×480 Pixel und interpolierter Darstellung mit 1.024 x 768 und 1.000 x 600 Bildpunkten, kann Wahlweise mit einem Stylus oder den Fingern bedient werden. Die OLED-Technik verspricht eine deutlich bessere Darstellung als bei dem Vorgänger. Dafür sorgt eine bessere Beleuchtung und Farbdarstellung, das Kontrastverhältnis von 1.000.000:1, die bessere Reaktionszeit von 0,1 ms und eine vom Blickwinkel unabhängige gute Sichtbarkeit.

closedinhand_white

Die vom Vorgänger gewohnte Schiebtastatur, mit 58 beleuchteten Tasten und einen Trackstick, gibt es weiterhin.Die Maße und das Gewicht entsprechen mit 14,2 x 8,4 x 2,5 cm bei rund 450 Gramm denen des Vorgängers. Das Gerät kommt wahlweise mit Windows Vista oder XP.

Das Model 2+ besitzt einen HDMI-Ausgang und kann Bildschirme bis zu einer Auflösung von 1920×1200 Pixel ansteuern. VGA und LAN gibt es über die optionale Dockingstation, in welcher auch ein DVD-Brenner integriert ist. Das Gerät besitzt außerdem noch einen analogen Audio Ein- und Ausgang sowie eine USB 2.0 Schnittstelle. Mikrofon und Lautsprecher sind integriert. Das Gerät beherrscht natürlich auch Bluetooth und w-LAN und kann mit dem Qualcoms Gobi-Modul für HSDPA aufgerüstet werden.

standingatangle

Das Gerät soll im 2. Quartal 2009 erscheinen und kann in der USW schon vorbestellt werden das kleinste Model mit LCD Display schlägt mit 999$ zu Buche. Der große Bruder Mit 1,86-GHz-Atom, 2 GByte RAM, 120-GByte-Festplatte und OLED kostet stolze 1.499$. Die 60GB SSD kostet noch einmal stolze 700$ und die Dockingstation ist mit 399$ auch nicht gerade billig.

2 Comments

Post a comment