Technikfreak

Fünfdimensionaler Datenspeicher

Ein möglicher Nachfolger der Blue-Ray nutzt die verscheidenen Wellenlängen und die Polarisation des Lichts.

Die Blue-Ray als zweidimensionaler Datenspeicher kann heute circa 50 Gigabytes Daten speichern. Australische Wissenschaftler konnten durch die Benutzung von Fünf Dimensionen, die Datendichte um das 30-fache steigern. Somit passen circa 1,6 Terabyte auf einen solchen fünfdimensionalen Datenträger. Die Technologie, die verschiedene Wellenlängen, eine Stapelung der Speicherschichten und die Polarisation des Lichts ausnutzt, präsentierten sie nun in der Zeitschrift „Nature“.

„Diese zusätzlichen Dimensionen sind der Schlüssel für Datenträger mit einer extrem großen Kapazität“, sagt Min Gu von der Swinburn University of Technology in Hawthorn. Die Steigerung der Datendichte macht eine etwa einen Mikrometer dünne Schicht aus Gold Nanostäbchen möglich. Diese wird getrennt durch zehn Mikrometer, optisch transparente Lagen. Sie deponierten drei solcher Nanostäbchen-Schichten übereinander. Theoretisch sollen sich mindestens zehn solche Schichten übereinander stapeln lassen.

Die kontrollierbare Ausrichtung der Nanostäbchen und deren variables Verhalten auf einfallendes Laserlicht bildet die Grundlage für die Datenspeicherung auf den neuartigen Datenträgern. Allein mit den drei Gold-Nanostäbchen-Schichten erzielten die Forscher eine Datendichte von 1,1 Terabyte pro Kubikzentimeter. Umgerechnet auf die Größe einer normalen DVD ergibt das eine Kapazität von 1,6 Terabyte. Mit 10 Datenschichten soll eine Kapazität von circa 10 Terabyte erreicht werden.

Trotz der Verwendung von Gold sollen sich die Materialkosten pro Datenscheibe nach Aussage der Forscher mit etwa vier Cent im Rahmen halten. Dennoch denken sie an einem Einsatz von Silber, um diese noch weiter senken zu können. Für die Entwicklung eines ersten Testlaufwerks arbeiten Gu und Kollegen bereits mit dem Elektronikkonzern Samsung zusammen. In fünf bis zehn Jahren rechnen sie mit der Marktreife dieser 5-dimensionalen optischen Speichertechnologie.

Meiner Meinung nach wird sich das nicht durchsetzen. Für mich sind optische Datenträger gestorben! Die nahe Zukunft gehört meiner Meinung nach den SDXC-Speicherkarten. Und in 5-10 Jahren wird es sicher noch einen besseren Standard geben.

Post a comment